Tag Archives: Geschichte

Migrationsgeschichte Teil II: “Charlottengrad” – Als Berlin noch osteuropäischer war

ADN-ZB/Archiv Berlin 1933: Verkaufsstand eines jüdischen Händler in der Grenadierstraße (heute Almstadtstraße) im sogenannten "Scheunenviertel". Aufn.: P. Buch

Russische Künstler und jüdische Orthodoxe – zwischen 1880 und 1930 war Berlin bereits eine richtig osteuropäische Metropole. Charlottenburg wurde damals “Charlottengrad” genannt und zog russische Großbürger an. Das Zentrum des jüdischen Lebens lag jedoch im Scheunenviertel im heutigen Mitte. Wer … Continue reading

Posted in Allgemein | Tagged , , | Leave a comment

“Einwanderungsland” – wie Blut und Boden zum Wort wird

Germanen zelebrieren einen primitiven, heidnischen Götterkult (Rekonstruktion) (Flickr/János Balázs/CC BY-SA 2.0)

Ist Deutschland ein „Einwanderungsland“, ja oder nein? Der Begriff wird in der öffentlichen Debatte in Deutschland wie ein anerkanntes Konzept behandelt, als unterteile „man“ (die UN? Die OECD? Die „Weltöffentlichkeit?“) Länder international in Einwanderungsländer und Nicht-Einwanderungsländer oder gar Auswanderungsländer. Mein … Continue reading

Posted in Allgemein | Tagged , , | Leave a comment

Migrationsgeschichte Teil I: Mono-Fifties – als Berlin noch völlig weiß war

Weiß wie Schneewitchen - Berlin war nicht immer multikulti. (Flickr/Viton/bearbeitet/CC BY-NC-SA 2.0)

Berlin war nicht immer multikulturell. Zwischen 1945 und 1965 gab es bis auf Personal der Westmächte und der Sowjetunion nahezu keine Ausländer in der Stadt. Die Auswirkungen dieser für eine westliche Großstadt einzigartigen Mono-Kulti-Phase spürt man bis heute. Anders als … Continue reading

Posted in Allgemein | Tagged , , | Leave a comment